URL: www.caritas-saarbruecken.de/aktuelles/presse/peter-und-der-wolf-63ee8aaf-7ebb-4932-acdf-06a683779690
Stand: 06.02.2015

Pressemitteilung

Peter und der Wolf

Das Bläserquintett des Staatstheaters Saarbrücken gastierte auf Einladung der Caritas Gemeinwesenarbeit  in der Kirche Heilig Kreuz auf der Folsterhöhe und über 150 Kinder im Kindergartenalter und der ersten Klassen der Grundschule auf der Folsterhöhe waren gekommen, um sich Prokofjews musikalisches Märchen "Peter und der Wolf" anzuhören.Zunächst stellte Theaterpädagogin Johanna Schatke die Musikerinnen in ihren Kostümen als Vogel, Katze, Ente, Wolf und Jäger und die entsprechenden Holzblasinstrumente vor. Die Folsterhöher Kinderschar überraschte das Theater-Ensemble mit ihrer Begeisterung und ihrem Vorwissen - schließlich hatten Erzieherinnen und Lehrer seit Wochen die Kinder auf das große Ereignis vorbereitet.Erstaunte Gesichter konnte man bei den Musikerinnen des Staatsorchesters sehen,als auf die Frage der Konzertpädagogin - welche Instrumente denn bei dem Stück beteiligt seien - die prompte Antwort der versierten kleinen Zuhörer kam: "da fehlen ja noch zwei Hörner - und wo ist eigentlich die Geige?"Erzählt wurde  dann die spannende Geschichte des kleinen Peter, der bei seinem Großvater auf dem Land lebt und einen Wolf fängt. Damit rettet er ihn vor den Jägern, die den Wolf erschießen wollen. Bis es so weit ist, erlebt Peter den Streit zwischen einer Ente und einem Vogel sowie die erfolglose Jagd einer Katze auf beide. Seit der Wolf aufgetaucht ist, sind alle ihres Lebens nicht mehr sicher. An dieser Stelle suchte dann auch so manch kleine Zuhörerin Schutz auf dem Schoß der Erzieherin.Claudia Bickel von der Caritas-Gemeinwesenarbeit dankte dem Sozialministerium,das mit Spendengeldern dieses gelungene Kinderkonzert bezuschusste - rund ein Viertel der Kinder stammt aus Flüchtlings- und Zuwanderer-Familien. Mit viel Applaus und mächtig stolz verabschiedeten sich die kleinen Konzertbesucher: "toll, dass das  Theater heute mal uns besucht hat auf der Folsterhöhe!"

Copyright: © caritas  2018