JMD-Respekt Coaches

  • Im Diskurs mit anderen sollen die Jugendlichen lernen eigene Positionen zu vertreten, aber auch die Meinungen anderer Personen auszuhalten.
  • Positives Selbstwirksamkeitserleben und die Entwicklung von Lebenspers-pektiven sind zentraler Bestandteil innerhalb der Angebote.
  • Ziel ist es, die Widerstandsfähigkeit der Jugendlichen gegenüber menschen-feindlichen Ideologien zu stärken.
  • Das Unterstützungsangebot richtet sich insbesondere an jungen Menschen, die am Übergang von der Schule in den Beruf stehen. Für Jugendliche, die hier einen besonderen Unterstützungsbedarf aufweisen, wird zusätzlich eine sozialpädagogische Beratung und Begleitung angeboten.
  • Partner zur Umsetzung des Programmes sind neben den Schulen, Träger der Radikalisierungsprävention, der politischen Kinder- und Jugendbildung, öffentliche Träger der Jugendhilfe sowie die Landesdemokratiezentren.
  • Eine Kooperation besteht mit dem Technisch-Gewerblichen-Berufsbildungszentrum II in Saarbrücken.
    JMD Respect Coaches
    "Gefördert durch Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend"

Ansprechpartner

Felix Melchert-Metzger
Telefon: +49 681 30906-48
Telefax: +49 681 30906-73
melchert-metzger-f@caritas-saarbruecken.de


Michelle Wünsch
Telefon: +49 681 30906-62
Telefax: +49 681 30906-73
wuensch-m@caritas-saarbruecken.de

Jugendmigrationsdienst

  • Beratung und Vermittlung junger Migrant/innen bezüglich Schule, Ausbildung, Beruf und sonstiger persönlicher Anliegen.
  • Individuelle Begleitung der Zielgruppe mit Integrationsförderplan.
  • Vermittlung der Zielgruppe in Integrationskurse und Durchführung sozialpädagogischer Begleitung in den Kursen.
  • Organisation und Angebot ergänzender Sprachförderangebote für junge Menschen.
  • Organisation und Angebot ergänzender außerschulischer Nachhilfe für Schüler/innen.
  • Vermittlung in wohnortnahe bestehende Angebote (Sport, Kultur, Freizeit,…)
  • Mitarbeit in regionalen  Netzwerken.

Gefördert durch Logo Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Links

Pressemitteilung

Jugendmigrationsdienst im Austausch mit deutsch-französischem Gymnasium

Das Thema Immigration stand im Mittelpunkt der Diskussion, zu der Frau Judit Antal vor den Schülern einen Vortrag über Ihre Arbeit gehalten hat, und Fragen zur Immigration beantwortet hat.

Ganz besonders waren dabei die Testimonials von geflüchteten jungen Menschen selbst. Sie erzählten aus ihrer Perspektive was es bedeutet, fliehen zu müssen, und wie sie die Integration in einer neuen Kultur mit Sprachbarrieren überwinden. Dies war sehr anschaulich und vor allem nah und emotional. Über die Medien bekommt man natürlich viel mit über die entsprechenden Ereignisse, aber der direkte Kontakt schafft noch einmal eine ganz andere Ebene für Verständnis und Solidarität.

Die Migrantinnen und Migranten konnten aus den jeweiligen Situationen ihrer Herkunftsländer wie Syrien, Afghanistan oder dem Irak erzählen.

Einen herzlichen Dank geht hierbei an die Migrantinnen und Migranten, die bereitwillig zu ihrer aktuellen Situation erzählt haben, aber auch an das dt.-frz. Gymnasium, die diesen bereichernden Austausch möglich gemacht hat.

Erasmus Jugendmigrationsdienst

Bildquelle: deutsch-französisches Gymnasium Saarbrücken